Energie

Trend zu elektrobetriebenen Fahrrädern und Elektroautos

Wer eine neue Immobilie plant, baut oder kaufen möchte, sollte schon heute etwas weiter denken. War die Garage früher “nur” der Aufbewahrungsort des Autos, der Fahrräder und der Gartengeräte ist heute eine alte Garage oft zu klein für den gewachsenen und veränderten Fuhrpark. (mehr …)

Übergangsfrist Feinstaubemissionen bei Kaminöfen läuft aus

Oldies but Goldies? Für rund zwei Millionen Kaminöfen und Heizkamine, die vor 1985 in Wohnungen und Häuser eingebaut wurden, läuft 2017 eine Übergangsfrist betreffend deren Feinstaubemissionen aus.
Konkret bedeutet dies, dass auch wenn sie noch prima laufen, ihre Betriebsgenehmigung erlischt und sie stillgelegt oder mit Filtern nachgerüstet werden müssen.
Hintergrund ist, dass die Kaminöfen, die Feinstaub-Grenzwerte aus der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung 2010 überschreiten ausgetauscht oder mit Filtern bestückt werden müssen (§26 Übergangsregelung für Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe). Hält ein Gerät mit nachträglich eingebautem Filter die Werte ein, darf es weiterlaufen. (mehr …)

Energietipp: Heizkosten mit Heizspiegel-Broschüre effektiv senken

Für alle die eine Immobilie mit einer Zentralheizung bewohnen oder besitzen ist jetzt eine interessante Broschüre, herausgegeben vom Bundesministerium für Umwelt, erschienen.

Der Heizspiegel 2016 für Deutschland wurde anhand von 40.400 Wohngebäuden aus dem Bundesgebiet aufgestellt. Mit dem Heizspiegel kann die perfekte Raumtemperatur ermittelt und festgestellt werden, ob der eigene Energieverbrauch in Ordnung ist oder wo es noch Optimierungsspielraum gibt. Ziel des Heizspiegels ist einen Leitfaden an die Hand zu geben, damit individuell die Heizkosten gesenkt werden können und dadurch auch weniger CO-Emmissionen durch die Verbrennung von Öl und Gas ausgestoßen wird. (mehr …)

Die richtige Beleuchtung für Ihre Immobilie

In der dunklen Jahreszeit ist die Beleuchtung zu Hause wieder ein Thema, dem man Beachtung schenkt. Viele individuelle Leuchtelemente werden in Fenster, an der Tür und an den Fassaden angebracht. Heimelig und weihnachtlich wird die Stimmung dann. Viele dieser Leuchtelemente sind bereits aus stromsparenden LED-Schläuchen oder anderen LED Leuchtmitteln. Dadurch ist zwar das Licht oft kälter, aber die Stromrechnung bleibt niedrig und das ist auch gut so .
Gute Beleuchtung in der Wohnung ist überhaupt ein wichtiges Thema. Denn damit kann man viel Geld sparen. Zu überlegen, wo brauche ich welche Leuchtmittel, wie lange brennt die Leuchte auf dem Flur, die am Bett und die in der Küche sind wichtige Fragen die schnell ins Geld gehen können. (mehr …)

Herbst ist Wartungszeit – Immobilienbesitzer aufgepasst

Bevor es nun kalt wird, sollten Eigentümer und Vermieter ihre Heizungsanlagen im Haus überprüfen lassen. Jetzt müssen die Brenner der Heizanlagen ran, bis zu 2.000 Betriebstunden können da zusammen kommen. Und daher ist eine Wartung und Reinigung des Heizkessels jetzt ratsam.  Ablagerungen auf den Wärmetauscheroberflächen können die Wärmeübertragung auf das Heizungswasser behindern. Das führt zu steigenden Abgastemperaturen und die Energie wird unnötig zum Schornstein heraus gepustet. Der Fachmann oder die Fachfrau mißt die Brennerdüse  wieder optimal ein oder tauscht die verstopfte Düse früh genug aus, bevor die Heizung ausfällt, weil nichts mehr durchlässig ist. (mehr …)

Abfallentsorgungsleistungen der Stadt Borgholzhausen

Manchmal mutet es neuen Bürgern in Borgholzhausen etwas komisch an, dass die Gemeinde so viel Energie in die Sammlung der verschiedensten Müllsorten verwendet.

Glascontainer, Schadstoffmobil und gleich drei oder vier bunte Müllgefäße in unterschiedlichen Größen. “Muß das sein?” könnte man sich da fragen.

Und tatsächlich ist dieses Müllkonzept, das natürlich auch etwas Disziplin von allen Bürgerinnen und Bürgern verlangt etwas aufwändig, aber es spart bares Geld.

Je besser der Müll getrennt wird, desto weniger muß die Kommune für die Beseitigung bezahlen und desto weniger Steuer müssen die eigenen Bürger dafür wiederum abgeben. (mehr …)

Natürliche Dämmung von Bestandsimmobilien

Wer über die energetische Optimierung seines Hauses nachdenkt oder eine Bestandsimmobilie erwerben will, hat das Thema Dämmstoffe irgendwann auf dem Tisch.
Auch Naturdämmstoffe stehen zur Verfügung. Darunter versteht man Dämmstoffe die aus Materialien aus tierischer, pflanzlicher oder mineralischer Herkunft sind. Die Dämmstoffe aus tierischer und pflanzlicher Herkunft werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. (mehr …)

Welcher Heizungstyp passt? Heizkörper oder Fußbodenheizung?

Jetzt kommt der Winter nun doch und wer bald bauen oder modernisieren will, geht vielleicht auch der Frage nach welche Art Heizung die richtige für die jeweiligen Räume ist.

Fußbodenheizungen sind bei Neubauten am sinnvollsten, weil das Nachrüsten in einem Altbau aufwendig und sowohl kostenintensiv als auch dreckintensiv ist. Hier muss entweder das vorhandene Fußbodenniveau angehoben werden oder Kanäle in den Fußboden der schon liegt gefräst werden.

Der Einbau einer Fußbodenheizung in einem Neubau ist daher sinnvoller. Bei Neubauten mit Wärmepumpen oder Solarkollektoren sind Fußbodenheizungen heute fast immer das Mittel der Wahl, da die Technik relativ geringe Vorlauftemperaturen benötigen. Bei Systemen mit Heizkörpern, sogenannten „Radiatoren“, ist die Vorlauftemperatur deutlich höher. Sie reagieren aber schneller als eine Fußbodenheizung, wenn mal Bedarf an schneller Wärme im Gebäude ist. (mehr …)

Borgholzhausen gewinnt den goldenen European Energy Award

Borgholzhausen gewinnt den goldenen European Energy Award. Der Bürgermeister Dirk Speckmann war extra angereist, um diese tolle Auszeichnung für Borgholzhausen in Empfang zu nehmen.

Rund 25 Prozent der NRW-Kommunen nehmen am Energiemanagement-Verfahren European Energy Award (EEA) teil und erschließen damit systematisch ihr Energieeinsparpotenzial. Und Borgholzhausen hat mit seiner Vielzahl an Maßnahmen gepunktet, wie es in der Begründung der Jury hieß: „Die energetische Sanierung der Sporthallen, des Freibades und des Rathauses, der Bau einer Nahwärmeversorgung für sechs kommunale Einrichtungen auf Basis eines Holzhackschnitzelkessels, die Installation von über 1.000 m² Photovoltaikfläche zur anteiligen Deckung des eigenen Strombedarfs, die Umstellung auf eine energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung.“ (mehr …)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen