Immobiliennews und Regionales

Übergangsfrist Feinstaubemissionen bei Kaminöfen läuft aus

Oldies but Goldies? Für rund zwei Millionen Kaminöfen und Heizkamine, die vor 1985 in Wohnungen und Häuser eingebaut wurden, läuft 2017 eine Übergangsfrist betreffend deren Feinstaubemissionen aus.
Konkret bedeutet dies, dass auch wenn sie noch prima laufen, ihre Betriebsgenehmigung erlischt und sie stillgelegt oder mit Filtern nachgerüstet werden müssen.
Hintergrund ist, dass die Kaminöfen, die Feinstaub-Grenzwerte aus der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung 2010 überschreiten ausgetauscht oder mit Filtern bestückt werden müssen (§26 Übergangsregelung für Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe). Hält ein Gerät mit nachträglich eingebautem Filter die Werte ein, darf es weiterlaufen. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

12. Berufsbörse der PAB-Gesamtschule Borgholzhausen

Bereits zum 12. Mal hatten Schülerinnen und Schüler der Peter August Böckstiegel Gesamtschule (PAB-Gesamtschule) im DRK Haus Ravensberg die Möglichkeit einen Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Verschiedenste Firmen und Institutionen stellten ihre Tätigkeiten und ihre Berufe vor.

Astrid Schütze die seit Jahren erfolgreich ihr eigenes Immobilienbüro als Maklerin in Borgholzhausen führt, nahm sich ebenfalls die Zeit, um Schülerinnen und Schülern die Welt der Immobilien näher zu bringen. Die Immobilienmaklerin stellte ihre Tätigkeit vor, informierte über die möglichen Werdegänge bis zum Immobilienmakler. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Jetzt das Haus aus dem Winterschlaf wecken

Langsam wird es wärmer und etwas beständiger, so dass ein umfassender Rundgang um die eigene Immobilie sinnvoll ist. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt die Außenhaut, die Fenster und Türen, das Dach, aber auch die Dachrinnen und Wasserabläufe zu kontrollieren.
Hier können sich während des Winters Schadstellen entwickelt haben, die jetzt noch mit kleinen Reparaturen schnell zu beseitigen sind. Ein zeitiges Eingreifen, kann teure Wiederherstellungen verhindern. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Energietipp: Heizkosten mit Heizspiegel-Broschüre effektiv senken

Für alle die eine Immobilie mit einer Zentralheizung bewohnen oder besitzen ist jetzt eine interessante Broschüre, herausgegeben vom Bundesministerium für Umwelt, erschienen.

Der Heizspiegel 2016 für Deutschland wurde anhand von 40.400 Wohngebäuden aus dem Bundesgebiet aufgestellt. Mit dem Heizspiegel kann die perfekte Raumtemperatur ermittelt und festgestellt werden, ob der eigene Energieverbrauch in Ordnung ist oder wo es noch Optimierungsspielraum gibt. Ziel des Heizspiegels ist einen Leitfaden an die Hand zu geben, damit individuell die Heizkosten gesenkt werden können und dadurch auch weniger CO-Emmissionen durch die Verbrennung von Öl und Gas ausgestoßen wird. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Umzug in die neue Immobilie – so hat man länger etwas von seinen Möbeln

Mit etwas Sorgfalt und ruhiger Vorarbeit kann man Schäden an seinen Möbel beim Umzug vermeiden. Gute Planung ist hilfreich, das richtige Werkzeug und etwas Vorlauf, so dass empfindliche Stellen an Möbeln den Umzug ins neue Heim gut überstehen.

Ein Blick nach den Aufbaubeschreibungen, den Spezialwerkzeugen im Werkzeugkoffer oder sogar der Griff zum Originalkarton spart oft viel Arbeit und Verpackung. Und dafür braucht man Zeit vor dem eigentlichen Umzugstag. Am Tag X ist es zu spät für diese manchmal mit Suchen verbundenen Tätigkeiten. Aber es lohnt sich, vor allem wenn man externe Kräfte bezahlen muss. Jede Stunde zählt. Genug Decken, alte Oberbetten oder Kissen tun als Transportverpackung Wunder. Auch lieber ein Spanngurt mehr als weniger. Die Transportsicherung hilft, dass die sorgfältig verpackten Möbel bei einer Bremsung des Lieferfahrzeugs nicht verrutschen und sich alles gegenseitig beschädigt. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Wenn es friert im Garten

Jetzt ist die Zeit, in der die kalten Nächte vor allem den Tieren und Pflanzen zusetzen. Aber auch scheinbar unbelebte Stellen im Garten und in der äußeren Wohnungsumgebung brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit als sonst.

Der Komposthaufen im Garten mag eine dicke Blätterschicht oben drauf. Die Kleinstlebewesen haben sich in das schützende Erdreich verzogen, aber mit einem Dach aus Blättern können sich Insekten und andere Schutz suchende Lebewesen dort verstecken.

Große Blätter- oder Reisighaufen im Garten am besten auch an einer geschützten Ecke ermöglichen Igeln ein Winterquartier. Wer hier auch etwas unterstützen möchte, der kann an geschützten Ecken, abgedeckt vor Regen und Schnee ,Äpfel oder ein Schälchen Katzenfutter auslegen. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Die richtige Beleuchtung für Ihre Immobilie

In der dunklen Jahreszeit ist die Beleuchtung zu Hause wieder ein Thema, dem man Beachtung schenkt. Viele individuelle Leuchtelemente werden in Fenster, an der Tür und an den Fassaden angebracht. Heimelig und weihnachtlich wird die Stimmung dann. Viele dieser Leuchtelemente sind bereits aus stromsparenden LED-Schläuchen oder anderen LED Leuchtmitteln. Dadurch ist zwar das Licht oft kälter, aber die Stromrechnung bleibt niedrig und das ist auch gut so .
Gute Beleuchtung in der Wohnung ist überhaupt ein wichtiges Thema. Denn damit kann man viel Geld sparen. Zu überlegen, wo brauche ich welche Leuchtmittel, wie lange brennt die Leuchte auf dem Flur, die am Bett und die in der Küche sind wichtige Fragen die schnell ins Geld gehen können. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Die eigene Immobilie als Altersvorsorge

Die Deutschen wohnen gerne in den eigenen 4 Wänden. Und sogar 7 von 10 Befragten verlassen sich im Alter nicht nur auf die gesetzliche Rente. Die eigene Immobilie als Altersvorsorge in der man schon vorher wohnen kann ist das beliebteste Modell laut TNS Emnid im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Und das ist nicht nur bei den Älteren so, sondern auch bei der jungen Generation bis 29 Jahre. Die eigene Immobilie hat also einen hohen Wert in Deutschland. Trotzdem sollte man sich vor dem geplanten Kauf gut beraten lassen und sich fragen, was brauche ich wirklich? Die Quadratmeter und die Größe des Grundstücks sind ein wichtiger Kostenpunkt, der sich unbedingt optimal anpassen sollte. Zuviel, was nicht nötig ist, kostet Geld und kann eine Traumimmobilie auch zum Alptraum werden lassen. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Altbau oder Neubau?

Wer eine Altimmobilie wegen des tollen Grundstücks erwirbt und einen Abriss des Bestandsgebäudes überlegt, der sollte sich vorher gut Informieren. Eine Altimmobilie hat Bestandsschutz und kann trotzdem im Rahmen des jeweiligen Bebauungsplans umgebaut werden. Aber wenn das Altgebäude erstmal weg ist, muß man sich bei dem Neubau an die neuen Richtlinien halten und das kann teuer werden.

Unbedingt genau die Bebauungspläne und Vorgaben der Kommunen ansehen, ob sich dann noch ein Neubau rechnet. Und auch überlegen, ob die gewünschten Veränderungen nicht auch im Altbestand machbar sind. Das Grundstück kann viel, aber nicht immer ist alles was gewünscht ist auch erlaubt. Auch ist der Blick in den Bebauungsplan sinnvoll, wenn der Nachbar anfängt was neues nebenan zu machen. Information und ein Blick in die Unterlagen ist dann immer hilfreich und spart Zeit, Geld und Nerven.

Astrid Schütze Immobilien berät Sie gern.

| von: Astrid Schütze

Herbst ist Wartungszeit – Immobilienbesitzer aufgepasst

Bevor es nun kalt wird, sollten Eigentümer und Vermieter ihre Heizungsanlagen im Haus überprüfen lassen. Jetzt müssen die Brenner der Heizanlagen ran, bis zu 2.000 Betriebstunden können da zusammen kommen. Und daher ist eine Wartung und Reinigung des Heizkessels jetzt ratsam.  Ablagerungen auf den Wärmetauscheroberflächen können die Wärmeübertragung auf das Heizungswasser behindern. Das führt zu steigenden Abgastemperaturen und die Energie wird unnötig zum Schornstein heraus gepustet. Der Fachmann oder die Fachfrau mißt die Brennerdüse  wieder optimal ein oder tauscht die verstopfte Düse früh genug aus, bevor die Heizung ausfällt, weil nichts mehr durchlässig ist. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Herbstzeit – Gartenruhe – Immobilie mit Garten

So langsam ist es zum Sitzen im Garten zu kalt. Da kommt die Zeit der Einlagerung. Jetzt ist Gelegenheit, die im Sommer im Freien aufgestellten Gartenmöbel vor der Winterpause zu reinigen. Ideal ist eine sanfte Waschlauge herzustellen und diese für das Abwaschen zu benutzen. Einfach einen 10 Liter Eimer mit lauwarmen Wasser auffüllen und mit Neutralreiniger oder Neutralseife versetzen. 2-4 Esslöffel reichen schon aus. (mehr …)

| von: Astrid Schütze

Das passende Garagentor zum Haus

Hier zu Lande gehört zu einem Wohnhaus auch meist eine Garage. Ist doch das Familienauto fast ein Familienmitglied, das ordentlich „wohnen“ soll.

Nein, üblicher Weise ist die Garage der Autostellplatz, der für einen trockenen Stellplatz des Autos sorgt. Und manchmal für noch viel mehr. Fahrräder, Gartengeräte, Lagerfläche für Blumenzwiebeln, Kübelpflanzen usw.

Der Zugang zur Garage wird über das Garagentor geregelt.

Die älteren Garagen mit Flügelholztoren oder schweren manuellen Metalltoren können zur Belastung werden, wenn z.B. die Kräfte nachlassen oder die Sicherheit hier nur noch eingeschränkt gegeben ist.

Neue Segmenttore, die sich sogar mit Motorantrieb öffnen lassen, sind hier dann sehr erwünscht. Wenn die Tore nachgerüstet werden, können gute Fachbetriebe die Anpassungen an die vorhandene Öffnung meist einfach mit anbringen. Unbedingt aber vorher anfragen, was es kostet, ein neues Tor in eine alte Garage einbauen zu lassen.

Die Sicherheit vor Einbruch, vor allem wenn von der Garage der Zugang zum Haus möglich ist, sollte unbedingt beachtet werden. Bei diesen Toren ist auch eine Wärmedämmung hilfreich. Da sonst das Haus über den Zugang und die Garage weiterhin viel Wärmeenergie verliert.

Sicherheit, Wärmedämmung und einfache Bedienung liefert ein modernes Garagentor heute mit. Wo der eigene Fokus liegt, sollte mit dem Fachbetrieb besprochen werden.

| von: Astrid Schütze
1 2 3 4 6