Borgholzhausen – Wohnen im Grünen – Nachhaltigkeit und Regionalität fördern

Jetzt im Frühling und Frühsommer kann man rund um Borgholzhausen und in den dortigen Lebensmittelläden, die keine Discounter sind, regional erzeugte Produkte bekommen. Vor Ort gewachsen, von Landwirten und Gartenbaubetrieben die mit ihrem Namen und ihrer Adresse für die Produkte stehen werden sie angeboten. Spargel, Erdbeeren, Gurken, später dann Kartoffeln, Äpfel, Birnen, Himbeeren, Kürbisse und und und.

Bei der regionalen Nähe ist manchmal sogar ein Besuch auf dem Hof möglich, so dass der Endverbraucher und der Erzeuger wieder zusammen rücken können. In Ostwestfalen und auch im Kreis Gütersloh gibt es immer mehr Bauernhöfe und Gartenbaubetriebe die in die Direktvermarktung saisonal oder ständig eingestiegen sind.

Sogar Milch und Käse und eigenes Fleisch und Wurst sind bei den entsprechenden Bauernhöfen saisonal zu bekommen.Wer möchte kann sich in den Betrieben eine Bild von den Produktionsbedingungen machen und die Menschen die dahinter stehen erleben.

Das hat für den Kunden einmal die angenehme Sicherheit, dass er weiß woher seine Lebensmittel stammen und für die Erzeuger, dass sie hier noch die Chance haben ihre Produkte frisch und sichtbar, jenseits der Massenware anbieten und verkaufen zu können.

Ein Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, das auf kurzen Wegen erreichbar ist, ist nachhaltiger, als für Sonderangebote lange Fahrtzeiten im Auto auf sich zu nehmen. Meist sind die Hofläden oder der Supermarkt mit dem Fahrrad erreichbar, so dass auch noch eigene Bewegung hinzu kommt.

Leben und Wohnen und auch die Erreichbarkeit von vor Ort erzeugten Lebensmitteln in einer reizvollen Kulturlandschaft ist zum Beispiel in Borgholzhausen möglich. Lebensqualität pur.

| von: Astrid Schütze

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu posten. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.